Theater im KuStall

Vor fast 100 Jahren wurde im Jahr 1912 durch den damals noch jungen Männergesangverein „Eintracht“ von 1886 Ottbergen eine Laienspielschar ins Leben gerufen, die bis 1960 ein fester Bestandteil des kulturellen Lebens in Ottbergen war. Nur unterbrochen durch die Kriegsjahre wurden im Saal Knepper-Darley regelmäßig Theaterstücke zur Aufführung gebracht, die sich großer Beliebtheit erfreuten und sowohl den Aktiven als auch den Zuschauern viel Freude bereiteten.

Mit dem Aufkommen des damals noch jungen Mediums Fernsehen schwand das Interesse am Theaterspiel und eine über viele Jahre erfolgreiche Tradition fiel in einen lang währenden Dornröschenschlaf.

Unterbrochen wurde der Dornröschenschlaf seit einer langen Reihe von Jahren immer wieder durch die Frauen der kfd. Durch deren Engagement konnten regelmäßig unterhaltsame und lehrreiche Theaterstücke inszeniert werden, die Anklang nicht nur bei den Ottberger Frauen fanden.

Heute bieten sich neue Perspektiven.

Geradezu im Selbstverständnis der Kulturgemeinschaft liegt es, eine alte Tradition, die ein bedeutender Bestandteil im kulturellen Leben des Dorfes war und ist, unter den geschaffenen idealen Voraussetzungen neu zu gestalten. Mit der geplanten Bühnenausrüstung und –technik eignet sich der KuStall hervorragend für die Initiierung von abendfüllenden Theaterstücken. Die Rahmenbedingungen sind optimal, um anspruchsvolle Komödien, Kriminalstücke, Dramen oder auch Kinderstücke auf die Bühne zu bringen.

So ist der Gedanke gereift, im Rahmen der Kulturgemeinschaft Ottbergen eine Theatergruppe ins Leben zu rufen, die diese guten Möglichkeiten nutzt.

Für das ehrgeizige Vorhaben „Theater im KuStall“ werden interessierte und engagierte Mitstreiter beiderlei Geschlechts und jeden Alters benötigt, die sich vorstellen können, eine der vielfältigen Aufgaben in einer Theatergruppe zu übernehmen. Zu diesen Aufgaben gehören neben der Regiearbeit und dem Rollenspiel auch der Bühnen- und Kulissenbau, die Technik, die Kostümherstellung, die Maske sowie viele andere interessante Tätigkeiten.

Anfang 2011 hat sich nun eine Gruppe gefunden, die unter der Leitung von Melanie Peter ein Theaterstück im KuStall zur Auffführung bringen möchte. Wer sich vorstellen kann, am Aufbau dieser neuen Theatergruppe in Ottbergen mitzuwirken, um so die kulturelle Vielfalt unseres Dorfes um ein weiteres Elemen mit historischen Wurzeln zu bereichern, möge sich doch einfach bei uns melden.

Informationen finden Sie absofort auch auf unserer Website

Kulturgemeinschaft Ottbergen e.V.

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ziele

 

Die Kulturgemeinschaft Ottbergen e.V. verfolgt folgende Ziele:

  • Sanierung und damit Erhalt ortsbildprägender Bausubstanz sowie der damit verbunden Wieder- und Umnutzung
  • Stärkung der Aktivitäten der Ottberger Vereine wie Theateraufführungen, Konzerte  und Ausstellungen
  • Sicherstellung der kulturellen Grundversorgung, Schaffung einer kreativen Allianz von örtlichen und fremden Kulturträgern und Austausch von dörflicher Kultur
  • Förderung der heimischen Landwirtschaft durch Angebote der Direktvermarktung
  • Der Förderung und Ausbau des Fremdenverkehrs

    Mit ihrem zukunftsweisenden Konzept der Umgestaltung der Hofanlagen und Stallungen auf dem Wiemers - Meyerschen Hof zur Begegnungsstätte „KuStall“ reagiert die Kulturgemeinschaft Ottbergen e.V. auf gesellschaftliche Entwicklungen und Bedürfnisse der Bevölkerung von Ottbergen. Durch die daraus resultierenden Nutzungsmöglichkeiten wird der „KuStall“ den Anforderungen der unterschiedlichen Zielgruppen wie Vereine, Bevölkerung und Wirtschaft in bedeutendem Maße gerecht.

    Der Kulturgemeinschaft Ottbergen ist es dabei wichtig, die Ziele in enger Kooperation mit der Wirtschaft, Vereinen und Bevölkerung umzusetzen. Die Begegnungsstätte „KuStall“ übernimmt  daher folgende Funktionen bzw. ermöglicht ihren Nutzern beispielhaft folgende Angebote
  • Proben und Aufführung ortsansässiger Theaterensemble
  • Konzerte örtlicher aber auch überörtlicher Kulturträger
  • Ausstellungen und Tagungen im Rahmen der Dorfentwicklung
  • Handwerkerausstellungen
  • Durchführung von Bauernmärkten zur Förderung der Direktvermarktung von Produkten landwirtschaftlicher Betriebe der Region
  • Beheimatung einer ständigen Ausstellung zur früheren eisenbahngeschichtlichen Bedeutung der Ortschaft
  • Wiederbelebung von Brauchtumsfesten und Veranstaltungen, die mangels geeigneter Räumlichkeiten nicht mehr durchgeführt werden können
  • Veranstaltung unter Mitwirkung und Einbeziehung der örtlichen Privatbrauerei und der Gastronomie
  • Angebote für Kinder- und Jugendgruppen
  • Traditionsfeste mit überörtlicher Bedeutung
  • Überlassung der Räumlichkeiten an die örtlichen Vereinen zur Erfüllung ihrer vielfältigen Aufgaben und zum Erreichen ihrer Vereinszwecke

    Von der Begegnungsstätte „KuStall“ geht bereits heute eine große Wirkung aus. Sie hat sich zu einem Aushängeschild für die Ortschaft Ottbergen entwickelt.

    Die Ziele der Kulturgemeinschaft Ottbergen sind aber ausdrücklich nicht auf die Begegnungsstätte „KuStall“ begrenzt. Diese schließen die Förderung weiterer schützenswerter Gebäude der Ortschaft ein, auf die die oben genannten Ziele anzuwenden sind.
     


Vereinsgeschichte

Die Kulturgemeinschaft Ottbergen e. V. wurde am 29.06.2001 durch insgesamt 39 Gründungsmitglieder gegründet. Die Kulturgemeinschaft ist aus der Maibaumgesellschaft hervorgegangen. Die bisherigen Aktivitäten der Maibaumgesellschaft waren überwiegend auf die Nikolausveranstaltung und das Aufstellen des Maibaumes beschränkt.
Die Kulturgemeinschaft Ottbergen e.V. ist ein eigenständiger gemeinnütziger Verein, hat aber satzungsgemäß auch den Charakter eines "Zusammenschlusses" der Ottberger Vereine. Das bedeutet, dass alle Ottberger Vereine eine Mitgliedschaft in der Kulturgemeinschaft ausüben. Darüber hinaus besteht der Verein aus einer großen Zahl von Einzelmitgliedern.
 
Diese Struktur gewährleistet eine sehr guter Akzeptanz in der Gemeinde und bietet eine breite und solide Basis für die Verwirklichung der Ziele der Kulturgemeinschaft in Ottbergen.


Mitgliedschaft

Mit Ihrer Mitgliedschaft können Sie die Arbeit der Kulturgemeinschaft Ottbergen tatkräftig unterstützen! Jeder Mitbürger, der sich aktiv einbringen oder die Ziele der Kulturgemeinschaft durch seine Mitgliedschaft fördern möchte, ist herzlich willkommen!

Mitgliedschaftsantrag

Satzung für die  Kulturgemeinschaft  Ottbergen e.V.

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr

  1. Der Verein führt den Namen „Kulturgemeinschaft Ottbergen“ und hat seinen Sitz in 37671 Höxter/Ottbergen. Nach der Eintragung in das Vereinsregister führt der Verein den Zusatz e.V.
  2. Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Zweck und Grundsätze der Tätigkeit

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur, des Denkmalschutzes und der Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde.

  1. Förderung von Kunst und Kultur
    • Der Satzungszweck wird verwirklicht durch die nicht kommerzielle Förderung von kulturellen Veranstaltungen; dazu gehören auch Konzerte und Veranstaltungen der Ottberger Vereine.
  2. Förderung des Denkmalschutzes
    • Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Erhaltung und den Schutz des denkmalgeschützten Gebäudes "KuStall" innerhalb des historisch bedeutsamen Ensembles "Wiemers Meyerscher Hof" in Ottbergen.
  3. Förderung der Heimatpflege und Heimatkunde
    • Der Satzungszweck wird insbesondere verwirklicht durch die Errichtung und das Betreiben eines Dorfentwicklungsmuseums.

§ 3 Selbstlosigkeit

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

§ 4 Mittelverwendung

1. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

2. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

3. Wer Tätigkeiten im Dienste des Vereins, die den Zielen im Sinne des § 2 der Satzung dienen, nachgeht, kann hierfür durch entsprechenden Vorstandsbeschluss eine angemessene Entschädigung erhalten.

 

§ 5 Mitgliedschaft und Beitrag

1. Die Mitgliedschaft wird allen Ottberger Vereinen ermöglicht. Mitglieder können auch natürliche Personen (Mindestalter 16 Jahre), Personenvereinigungen und andere juristische Personen sein.

2. Die Mitgliedschaft ist schriftlich unter Anerkennung der Vereinssatzung zu beantragen, über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Im Falle der Ablehnung ist die Berufung an die nächste Mitgliederversammlung durch den Antragsteller zulässig. Diese entscheidet endgültig.

3. Die Mitgliedschaft erlischt durch:

a)     Austritt

b)     Ausschluss

c)     Tod

d)     Auflösung des Vereins

4. Der Austritt muss dem Vorstand gegenüber schriftlich erklärt werden. Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate zum Jahresschluss.

5. Ein Mitglied kann vom Vorstand aus dem Verein ausgeschlossen werden:

a)      wegen erheblicher Verletzung satzungsmäßiger Verpflichtungen,

b)      wegen Zahlungsrückstand von Beiträgen

c)      wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins.

6. Gegen die Entscheidung des Vorstandes kann Einspruch eingelegt werden, über den die Mitgliederversammlung entscheidet.

7. Der Verein finanziert sich aus Beiträgen seiner Mitglieder und durch Zuwendungen und  Spenden sonstiger Förderer. Die Mitgliedsvereine entrichten entsprechend ihrer eigenen Mitgliederzahl einen Jahresbeitrag. Gleiches gilt für die Einzelmitglieder. Die Höhe des Beitrages beschließt die Mitgliederversammlung und legt dies in einer Beitragsordnung fest.


§ 6 Organe

Die Organe des Vereins sind:

a)  die Mitgliederversammlung

b)  der Vorstand

 

§ 7 Die Mitgliederversammlung

1. Oberstes Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Diese ist zuständig für:

a)  Entgegennahme des Berichts des Vorstandes

b)  Entgegennahme des Berichts der Kassenprüfer

c)  Entlastung und Wahl des Vorstandes

d)  Wahl der Kassenprüfer

e)  Festsetzung von Beiträgen

f)  Auflösung des Vereins

2. Die Mitgliederversammlung findet einmal jährlich, bis zum 31. März eines jeden Jahres, statt.

3. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist innerhalb einer Frist von zwei Wochen mit schriftlicher Tagesordnung einzuberufen, wenn es

a)      der Vorstand beschließt

b)      20 v.H. der Mitglieder beantragen.

4. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch Bekanntmachung in der Presse und durch schriftliche Einladung.

5. Die Stimmrechtsverteilung in der Mitgliederversammlung wird wie folgt festgelegt:

Vertreter der Vereine:   1 Stimme

Einzelmitglieder:            1 Stimme

Den Vereinen wird gestattet, mehrere stimmberechtigte Vertreter in die Mitgliederversammlung zu entsenden. Die Anzahl der Vereinsvertreter richtet sich nach der Mitgliederstärke des jeweiligen Vereins. Für jeweils 100 angefangene Mitglieder kann höchstens 1 Vertreter entsandt werden. Die Vereinsvertreter sind von ihrer Mitgliederversammlung zu wählen. Die Vertretungsberechtigung ist durch Vorlage des Beschlusses (Protokoll) der jeweiligen Mitgliederversammlung nachzuweisen.

6. Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Bei Beschlüssen und Wahlen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Satzungsänderungen bedürfen einer Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen. Bei Wahlen muss eine geheime Wahl erfolgen, wenn dies von einem Mitglied beantragt wird.

7. Anträge auf Satzungsänderungen müssen mindestens vier Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim Vorstand gestellt werden. Über andere Anträge kann in der Mitgliederversammlung nur abgestimmt werden, wenn diese Anträge mindestens eine Woche vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand eingegangen sind. Später eingehende Anträge dürfen in der Mitgliederversammlung nur behandelt werden, wenn ihre Dringlichkeit mit einer Zweidrittelmehrheit bejaht wird. Dringlichkeitsanträge auf Satzungsänderung sind ausgeschlossen.

8. Über die Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu fertigen, das vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer zu unterzeichnen ist.

 

§ 8 Der Vorstand

1. Zum geschäftsführenden Vorstand des Vereins im Sinne des BGB gehören:

1.Vorsitzender,

2. Vorsitzender,

Geschäftsführer

Kassierer

Stellvertreter für den Geschäftsführer und für den Kassierer können durch die Mitgliederversammlung berufen werden.

2. Gerichtlich oder außergerichtlich wird der Verein durch zwei der vorstehend genannten vier BGB-Vorstandsmitglieder vertreten.

3. Die Vorstandsmitglieder werden für die Dauer von drei Jahren gewählt.

4. Scheidet ein Vorstandsmitglied vor Ablauf seiner Amtperiode aus dem Vorstand aus, kann der Vorstand die vakante Vorstandsposition bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung kommissarisch besetzen.

5. Der Vorstand kann im Bedarfsfall und auf Beschluss der Mitgliederversammlung durch Beisitzer ergänzt werden.

 

§ 9 Kassenprüfer

Die Mitgliederversammlung bestimmt zwei Kassenprüfer, die die Ordnungsmäßigkeit der Kassenführung prüfen und hierüber der Mitgliederversammlung Bericht erstatten. Die Prüfung erstreckt sich nicht auf die Zweckmäßigkeit der Ausgaben.

Die Kassenprüfer werden für die Dauer von zwei Jahren gewählt.


§ 10 Auflösung

1 .Bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Höxter, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige oder mildtätige Zwecke innerhalb der Ortschaft Ottbergen zu verwenden hat.

2. Die Auflösung ist durch Beschluss der Mitgliederversammlung mit 4/5-Mehrheit der stimmberechtigten Mitglieder herbeizuführen.

 

§ 11 Inkrafttreten

Diese Satzung ist in der vorliegenden Form am   21.03.2015  von der Mitgliederversammlung beschlossen worden.

 

Ottbergen, 21.03.2015

Der Vorstand

Besucher: Heute 20 - Woche 40 - Monat 171 - Gesamt 26063

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Kontakt zu uns

Kulturgemeinschaft Ottbergen e.V.
An der Landwehr 1A
37671 Höxter - Ottbergen

  1. Vors.: Arnd Mathias
  2. Vors.: Josef Ahrens
  Kassierer: Edeltraud Göllner
  Geschäftsführer: Bernhard Föckel

kontakt[at]kulturgemeinschaft-ottbergen.de

Anschrift KuStall

KuStall
Kirchwinkel 6
37671 Höxter-Ottbergen

Karte in Google